„Fensterblicke faszinieren. Doch erst bei genauerem Hinsehen

erkennen wir Muster, die Denkformen widerspiegeln, Wahrnehmungen

durchsichtig machen oder Räume neu ausleuchten. Die Geschichte des

Fensterblicks von der Antike bis in die Gegenwart ist zugleich eine

Kulturgeschichte unserer Wahrnehmung.

Was sehen wir, wenn wir durch ein Fenster blicken? Vielleicht auch uns

selbst? Die Geschichte solcher Blicke entpuppt sich als Kunst- und

Kulturgeschichte von besonderer Ausdruckskraft. Sie enthüllt noch

mehr: eine Kulturgeschichte der Menschheit. Fenster sind

allgegenwärtig. Nicht zufällig entstammt das erste Fenster göttlichem

Auftrag, arbeiten wir täglich mit Computerprogrammen, bei denen ein

Fenster nach dem anderen aufgeht.“

© 2009 Reimer Verlag

Zeitraumzeit
Wolfgang Ahrens
Tommy Pützstück
Ulla Pützstück
Dieter Rüge

Version 1.4, Stand: 6.1.2017

Wegen Wartungsarbeiten am Server kann es vor allem am Wochenende zu längeren Wartezeiten kommen.

Wir bitten dies zu entschuldigen.

Navigation: Über die Pull-down-Menüs, die Sitemap oder durch Klicken auf ein Bild und navigieren mittels der angezeigten Pfeile. siehe auch Lost in Hyperspace.